• Zielgruppen
  • Suche
 

Freier Projektbereich: Innovative Ansätze zur Elektrizitätslehre in der Schule

Elektrizitätslehre ist ein zentrales Thema im Sach- und Physikunterricht. Dabei gibt es viele verschiedene Herangehensweisen im Unterricht. Besonders zum Experimentieren ist dieses Thema gut geeignet, sei es als Schülerübung, Stationen Lernen oder auch Praktikum. Gleichzeitig ist die Elektrizitätslehre auf konzeptueller Ebene eine Herausforderung. Die Forschung zu Schülervorstellungen hat in den letzten Jahrzehnten gezeigt, wie schwierig die Begriffe der Elektrizitätslehre (Strom, Spannung) für Schülerinnen und Schüler zu verstehen sind. Es ist eine dauerhafte Aufgabe von Seiten der Fachdidaktik wie der Schulpraxis Unterrichtskonzepte zur Elektrizitätslehre weiter zu entwickeln und zu erproben. Dies geschieht aktuell in Masterarbeiten, Lehrveranstaltungen und Unterrichtsprojekten von Lehrkräften. Geplant sind gemeinsame Postersymposien auf Tagungen, Workshops auf Lehrerfortbildungsveranstaltungen, sowie evtl. Netzwerktreffen. Es besteht für Studierende außerdem die Möglichkeit in diesem Bereich eine Qualifikationsarbeit (BA/MA) anzufertigen.

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Maike Tesch, IDMP                                                           

Kontakt: teschidmp.uni-hannover.de

Aktuelle Vorhaben:

Status

Masterarbeit: Zur Einführung des Spannungsbegriffs in der 9. Klasse – Entwicklung und Erprobung eines leistungsdifferenzierten Stationenlernens

Abgeschlossen, 03/11

Entwicklung eines Masterseminars: Elektrizitätslehre in der Sekundarstufe I und II

Abgeschlossen

Postersymposion auf der GDCP, Oldenburg

Innovative Ansätze zur Elektrizitätslehre in der Sekundarstufe I/II

Abgeschlossen

Masterarbeit zu technischen und physikalischen Aspekten des Elektrizitätslehreunterrichts

Abgeschlossen